„Wir müssen zusammenhalten“ – gegen Diktatur und Zensur

Das letzte Kulturstudio hatte es in sich. Es tauchten zwei Überraschungsgäste auf: Der Macher der Lämmershow, die vom Gericht zensiert wurde und Markus Fiedler, der Macher der hervorragenden Filme „Die dunkle Seite der Wikipedia“ und „Zensur„, herausgebracht von meinem lieben Freund Ken Jebsen (KenFM). Wir redeten über die vor unseren Augen entstehende Diktatur, Zensur und darüber, ob „Arschloch“ eine strafbare Beleidigung sein sollte. Bei letzterem waren wir uns nicht einig, aber es herrschte Einvernehmen darüber, dass wir gegen die planetare Oligarchie zusammen halten müssen. Spannende Sendung!

Heute, Dienstag-Abend um 20 Uhr bin ich wieder bei „NASA“ im Kulturstudio, wo ich ab jetzt regelmäßig jeden ersten Dienstag im Monat dabei sein werde. Das ist gut, weil dort genügend Zeit ist, die Geschehnisse der vorangegangenen Wochen zu besprechen. Um so wichtiger ist dies, weil ich inzwischen 30 Tage bei Facebook gesperrt bin (wieder wegen einer Karikatur!) und vermutlich bald ganz gelöscht werde.

Hier können Sie ab jetzt exklusive Inhalte ab einem Euro im Monat abonnieren:

Exklusive Inhalte

 

Hier die NASA-Sendung zu G20 mit Max Bachmann, der von den Linksfaschisten gejagt wurde:

Und wenn wir schon dabei sind: In der Tagesenergie 105 erklärt Alexander Wagandt gleich zu Beginn- meines Wissens erstmals – die anarchistische Sicht der Dinge, nämlich, dass niemand Rechte delegieren kann, die er selber nicht besitzt. Es tut sich was! Damit bestätigt sich meine These, dass alle klugen Menschen letztendlich bei der Erkenntnis landen, dass niemand das Recht hat, über andere zu herrschen. Auch der Rest der Sendung ist wie immer interessant: