Frau Reschke, „lügen Sie bewusst oder haben Sie nicht recherchiert?“ Meine Frage in der ARD-Sendung „Sag´s mir ins Gesicht“

Die ARD veranstaltet gerade eine Sendereihe „Sag´s mir ins Gesicht“ auf Facebook, bei der ich zugeschaltet wurde. Das Mienenspiel von Anja Reschke ist meiner Meinung nach vielsagend. Als sie meinen Namen hört, fällt ihr regelrecht das Gesicht runter. Ich hatte ja bereits ein virales Video über sie gemacht. Ich habe es runtergenommen, weil es eine Urheberwarnung gab, aber hier könnt ihr es noch sehen. Und die ARD hat ja mehrere Rufmordsendungen über mich ausgestrahlt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie mich nicht kennt, ist gering. Ich hatte einen anderen Skypenamen verwendet und wurde erst von ihr nach dem Namen gefragt. Ich habe sie natürlich mit den BKA-Zahlen zur „Flüchtlingskriminalität“ konfrontiert und wurde schnell abgewürgt. Der vorige Redner hatte mehr als doppelt soviel Zeit. Aber ich denke, das Video entlarvt sie genug. Daher schluckt sie am Schluss auch heftig…

Mit mir waren jetzt schon drei Libertäre in der Sendung (siehe unten). Also macht da mit, die Chancen sind gut, dass man reinkommt. Ich war nach zehn Minuten drin. Wir waren alle recht freundlich, aber wie nicht anders zu erwarten, habe ich sie natürlich am härtesten angepackt. Ihr noch reinzureden, wäre aber wohl zu viel gewesen. Ich habe das Video absichtlich auf meinem Ausweichkanal (bitte auch abonnieren) hochgeladen, falls sie unberechtigterweise Urheberrechte reklamieren.

 

Neu: Meine Analyse dazu:

Hier noch das Original aus der Sendung. Das lohnt sich schon, das anzusehen, weil man ja da an meiner Mimik merkt, dass ich ihr das nicht annehme, obwohl ich es nicht mehr sagen kann:

 

Miró Wolsfeld war auch da:

 

„Philosophie Work out“:

 

Miro Wolfsfeld wird später alle alternativen Blogger zusammenschneiden. Ein kleiner Sieg in der Schlacht gegen die Lügenpresse. Aber der Krieg ist noch lange nicht gewonnen…